9 Gründe, warum Teebaumöl die neue beste Freundin deiner Haut sein sollte

Die Forschung legt zwar nahe, dass es hier positive Auswirkungen auf die Gesundheit gibt, aber die Behörden überwachen oder regulieren die Reinheit oder Qualität von ätherischen Ölen nicht. Es ist wichtig, dass du mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprichst, bevor du ätherische Öle verwendest, und dass du dich über die Qualität der Produkte einer Marke informierst. Mache immer einen Hautverträglichkeitstest, bevor du ein neues ätherisches Öl ausprobierst.

Das ätherische Teebaumöl wird aus den Blättern des australischen Melaleuca alternifolia-Baums gewonnen und hat den Ruf, die Geheimwaffe der Natur für alles zu sein, aber ist Teebaumöl gut für die Haut?

Es ist vielseitig einsetzbar – als Antiseptikum, selbstgemachtes Reinigungsmittel, DIY-Mundwasser oder natürliches Deodorant, um nur einige zu nennen – aber viele Liebhaber von Hausmitteln nutzen dieses ätherische Öl wegen seiner hautheilenden Wirkung.

Von der Behandlung von Akne über Schuppen bis hin zu Insektenstichen – Teebaumöl könnte das Produkt sein, das in deiner Hausapotheke noch fehlt.

Bevor du dich in eine Flasche Teebaumöl stürzt, solltest du bedenken, dass reines Teebaumöl sehr wirksam ist und du es nicht in voller Stärke auf deiner Haut anwenden solltest. Versuche, es mit einem hochwertigen Trägeröl wie Kokosnuss oder Sesam zu verdünnen.

Neulinge sollten langsam mit einem Verhältnis von 30:1 von Trägeröl zu Teebaumöl beginnen – also 3 bis 4 Tropfen Teebaum auf einen Teelöffel Trägeröl. Erhöhe die Konzentration nach Belieben, Tropfen für Tropfen.

Oder du überspringst die Zubereitung und bestellst ein fertiges Teebaumölprodukt, z. B. das FaceSerum Clearskin.

Ist Teebaumöl gut für die Haut? Hier sind 9 Gründe die dafür sprechen:

ist Teebaumöl gut für die hautBegrenzte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Teebaumöl bei einer Reihe von Hautkrankheiten hilfreich sein kann. Weitere Untersuchungen zeigen, dass Teebaumöl antibakterielle, entzündungshemmende, antiparasitäre und antiseptische Eigenschaften hat. Hier ist, was Teebaumöl nach wissenschaftlichen Erkenntnissen für die Haut tun kann:

1. Pickel und unreine Haut beseitigen

Die meisten Forschungsergebnisse über Teebaumöl für die Haut weisen darauf hin, dass es erfolgreich als Pickelbekämpfer und Porenreiniger eingesetzt wird. Dank seiner natürlichen antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung reduziert Teebaumöl nachweislich Rötungen, befreit die Poren von Verstopfungen und fördert die Heilung von bestehenden Pickeln.

Es ist zwar kein Wundermittel, das deine gesamte Hautpflegeroutine ersetzen soll, aber Untersuchungen haben ergeben, dass die Aufnahme von Teebaumöl in dein Programm eine hautreinigende Wirkung haben könnte.

2. Glow it up

Teebaumöl kann nicht nur Ausbrüche bekämpfen und verhindern, es kann dir auch zu einem taufrischen Instagram-Filter-Glanz verhelfen.

In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ein Teebaumöl-Gesichtsprodukt verwendeten, eine bessere Feuchtigkeitsversorgung hatten und weniger ölig waren.

In einer Aknestudie, in der die Wirksamkeit von Teebaumöl mit der von Benzoylperoxid verglichen wurde, berichteten die Anwender von Teebaumöl von weniger Trockenheit und Schuppenbildung. Hallo Strahlen, Tschüss Glanz.

3. Halte deine Hände sauber

Drehen wir unsere Liebe zum Händewaschen mal auf 11. Die antibakteriellen Eigenschaften von Teebaumöl könnten deinem Lieblingshandreiniger einen Schub geben.

Teebaumöl ist antimikrobiell, das heißt, es kann das Wachstum von Viren und Bakterien wie dem Grippevirus und E. coli (Kackebakterien 💩) hemmen.

Ein paar Tropfen können dem Handwaschmittel oder einem Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis hinzugefügt werden, um optimale Sauberkeit zu erzielen. Und da es Feuchtigkeit spendet, werden dir deine ohnehin schon übermäßig gewaschenen Hände danken.

4. Zeig den Blutsaugern den Stinkefinger

Wir sind uns alle einig, dass Mückenstiche ätzend sind. Hier kommt Teebaumöl ins Spiel: Mehrere Studien behaupten, dass es antiparasitäre Eigenschaften hat. Eine behauptet sogar, dass Teebaumöl wirksamer als alle anderen ätherische Öle ist, um Mücken fernzuhalten.

Wenn man bedenkt, dass Teebaumöl Entzündungen hemmt, könnte es sich auch nach dem Biss als nützlich erweisen. Alles in allem könnte es eine gute Ergänzung für deine Camping-Packliste sein.

5. Schuppen an der Wurzel packen

Auf Wiedersehen, Kopfkonfetti! Die schuppen-, entzündungshemmenden und pilzhemmenden Eigenschaften von Teebaumöl helfen, die Kopfhaut zu beruhigen.

In einer vierwöchigen Studie mit 126 Menschen mit Schuppen linderte Teebaumöl die Symptome bei 41 Prozent der Teilnehmer. Bonus: In einer Studie über Teebaumöl-Shampoo berichteten die Teilnehmer über weniger fettige Haare. Hurra!

6. Bleib frisch (an einem nicht ganz so frischen Ort)

Es wäre toll, wenn wir immer so riechen könnten, als kämen wir gerade aus der Dusche. Am Ende des Tages riecht es aber eher so, als kämen wir aus dem Sportunterricht der Mittelstufe (jemand? Nur wir?).

Schweiß allein ist geruchlos, aber er wird unangenehm, wenn er sich mit Hautbakterien vermischt. Teebaumöl kann das bekämpfen und deine Achseln dank seiner antibakteriellen Eigenschaften frisch halten.

7. Eine Brandwunde lindern

Teebaumöl in eine offene Wunde zu geben, ist zwar ein Tabu, aber bei kleinen Verbrennungen kann es helfen. Teebaumöl ist ein natürliches Antiseptikum. Es gibt Hinweise darauf, dass es die Heilung von Verbrennungen und Hautwunden unterstützt, wenn es in Gelform verdünnt wird.

Bewahre etwas Teebaumölsalbe in der Nähe der Küche auf, wenn du das nächste Mal deinen Topflappen vernachlässigst. Oder verwen