Kokosnussöl – was du über dieses Wunderöl wissen solltest!

Ist Kokosöl gut für die Haare? Die Antwort ist: Ja!

Kokosnussöl ist reich an Vitaminen und Fettsäuren und kann tief in die Haarfaser eindringen, was sich positiv auf den Glanz, die Geschmeidigkeit und die Hydratisierung der Haarspitzen auswirkt. Heute werden wir also über seine Vorteile sprechen und bei welchen Gelegenheiten er verwendet werden kann!

Zunächst müssen Sie wissen, dass Kokosnussöl ein Pflanzenöl ist, das aus der Frucht einer Kokospalme gewonnen wird. Er ist reich an Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralien, die gut für unseren Organismus sind. Diese Eigenschaften sind nicht nur bei Haarprodukten, sondern auch bei der Herstellung verschiedener anderer Kosmetika und bei der Lebensmittelzubereitung von großem Interesse.

7 gute Gründe um Kokosöl zu verwenden:

  • Kräftigt das Haar und Spendet Feuchtigkeit
  • Verleiht dem Haar besonderen Glanz
  • Stimulation des Haarwachstums
  • Antibakterielle und antimykotische Wirkung
  • Schutz vor Auswirkungen des Alterns (übermäßiger Haarausfall und sogar Kahlheit)
  • Schutzschicht gegen äußere Einflüsse (Sonne, Umweltverschmutzung, Haartrockner usw.)
  • Verminderung von Frizz

Kokosnussöl und Haarausfallist kokosöl gut für die haare

Seit der Antike wird Kokosnussöl in Indien zur Vorbeugung von Haarausfall verwendet.

Verschiedene Heilmittel wurden von den alten Völkern mit Kräutern und Kokosnussöl entwickelt, um Haarausfall zu verhindern. Ein solches Mittel wird auch heute noch verwendet, indem Salbeiblätter in Kokosnussöl gekocht werden.

Diese Mischung kann direkt auf die Kopfhaut aufgetragen werden, um Haarausfall zu verhindern.

Prävention von Spliss

Wenn du unter Spliss leidest und es nicht unbedingt dein Haar schneiden möchtest, um das Problem zu beseitigen, könnte die Verwendung von Kokosöl für dein Haar die Lösung sein.

Mische es mit Mandelöl und massiere es einfach ein paar Minuten lang in die Haarspitzen ein. Das hilft das Haar zu pflegen und unerwünschten Spliss zu vermeiden.

Stimulierung des Wachstums

Die tägliche Beanspruchung des Haars durch waschen, kämmen, föhnen und sogar durch Umweltverschmutzung und Sonne verursacht Haarschäden, die das Haarwachstum verhindern können.

Durch die Verwendung von Kokosnussöl entsteht eine Schutzschicht auf dem Haarstrang, die ihn vor den oben genannten Einflüssen schützt und ihm ein stärkeres Wachstum ermöglicht.

Außerdem verbessert es die Blutzirkulation in der Kopfhaut, was die Haarsträhnen auch stärker und widerstandsfähiger macht und das Wachstum anregt.

Prävention von Schuppen

Eine der Ursachen für Schuppen ist die Vermehrung von Pilzen oder Hefepilzen auf der Kopfhaut. Die im Kokosöl enthaltenen Fettsäuren dienen als gute Antischuppenmittel, die weitaus gesünder sind als die synthetischen Produkte auf dem Markt.

Daher kann die kontinuierliche Anwendung von Kokosnussöl auf der Kopfhaut helfen, Schuppen loszuwerden. Um die Anti-Schuppen-Wirkung zu verstärken, können Sie der Mischung Rizinusöl in warmem Wasser hinzufügen und die Kopfhaut gut massieren. Eine andere Alternative ist es, Kokosöl mit Sesamöl zu mischen, das Ganze anschließend in die Haare einzumassieren und sie eine halbe Stunde lang einwirken zu lassen, bevor man die Haare wäscht.

Kokosnussöl als Conditioner

Kokosnussöl ist ein besserer Conditioner für das Haar als jedes synthetische Öl!

Wenn es warm angewendet wird, sorgt es für glänzendes und weiches Haar, reduziert Frizz bei jedem Haartyp und hilft sogar Spliss zu verhindern.

Es empfiehlt sich Kokosnussöl nachts aufzutragen und die Haare am nächsten Morgen zu waschen – die berühmte nächtliche Feuchtigkeitspflege die für gesundes, kräftiges und gut gländendes Haar sorgt.

Kokosöl hat aber noch weitere Vorteile

Warum Kokosöl nicht nur ein Gamechanger für die Gesundheit eurer Haar ist, sondern auch gut in euren Trainings- und Fitnessplan passt könnt ihr in diesem Artikel nachlesen!

Jetzt alle Malantis Produkte auch bei Amazon bestellen und bezahlen:

Amazon Logo