Wenn du wissen willst, wie du deine Haut verbessern kannst, solltest du damit beginnen, eine richtige Hautpflege-Routine zu betreiben. Um das zu tun, solltest du diese häufigen Hautpflegefehler vermeiden, die du möglicherweise selbst machst.

Viele von uns wollen wissen, wie sie ihre Haut verbessern können, also suchen wir natürlich als Erstes nach einer geeigneten Hautpflegeroutine. Dies sind die häufigsten Fehler bei der Hautpflege, die möglicherweise deine Hautziele zunichtemachen.

Alte Gewohnheiten zu brechen ist eine Herausforderung, aber die Verbesserung unserer Haut kann die Motivation sein, die du brauchst, um deine Hautpflegeroutine zu verbessern. Es gibt zum Beispiel nichts Beruhigenderes als eine heiße Dusche oder ein Bad. Das ist jedoch nicht das Beste für die Gesundheit unserer Haut.

Ein anderes Beispiel ist das Schrubben der Haut mit physikalischen Peelings, die viel zu aggressiv sind. Sicher, die Haut fühlt sich danach weich und glatt an, aber das hinterlässt winzige Mikrorisse, die für das Auge unsichtbar sind.

Selbst wenn du eine ordentliche Hautpflegeroutine hast, gibt es vielleicht ein paar kleine Anpassungen, die deine Haut auf das nächste Level bringen können.

Machst du die folgenden Fehler bei der Hautpflege? Finden wir es heraus und bringen Sie auf den Weg zu einer richtigen Hautpflegeroutine.

10 Fehler bei der Hautpflege und wie man sie vermeidet.

Eine einfache Möglichkeit, die Hautpflege zu verbessern, ist die Vermeidung dieser 10 Hautpflege-Fehler:

  • Giftige Inhaltsstoffe verwenden
  • Verwendung von Gesichtstüchern
  • Nicht erkennen, dass fettige Haut eigentlich dehydrierte Haut ist
  • Zu viel oder zu wenig peelen
  • Verzicht auf Sonnenschutzmittel oder Verwendung eines chemischen LSF
  • Verwendung von Retinol-Wirkstoffen am Tag
  • Keine Feuchtigkeitszufuhr direkt nach der Reinigung
  • Morgens und abends die gleiche Pflegeroutine
  • Verwendung von scharfen und aggressiven Inhaltsstoffen
  • Mischen von nicht verträglichen Inhaltsstoffen

Die Beantwortung der Frage “Wie kann man die Haut verbessern?” ist schwierig, aber wir werden es versuchen.

1. Verwendung schädlicher Inhaltsstoffe

Es gibt Tausende von schädlichen Inhaltsstoffen, die ihren Weg in unsere Pflegeprodukte finden. Viele davon können sich auf die Gesundheit der Haut auswirken, wie z. B. Hormonstörungen, ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krebsarten, Hautreizungen, allergische Reaktionen und vieles mehr.

Während die Europäische Union mit einem Verbot von mehr als 1.300 kosmetischen Inhaltsstoffen die ungiftige Revolution anführt, fallen die USA mit nur 11 verbotenen Inhaltsstoffen zurück. Während viele Länder bereits eine gute Arbeit beim Verbot dieser Inhaltsstoffe geleistet haben, sind zum Beispiel die USA noch weit davon entfernt.

Das bedeutet aber immer noch, dass die Verantwortung, Giftstoffe und Schadstoffe zu vermeiden, beim Verbraucher liegt. Das ist jedoch eine große Herausforderung. Versuchen wir uns ein paar der schlimmsten Übeltäter einzuprägen. Unter den Tausenden von möglichen Inhaltsstoffen gibt es einige toxische Inhaltsstoffe, die unbedingt vermieden werden sollten.

Dazu gehören unter anderem Parabene, Phthalate, Triclosan, chemische Sonnenschutzfilter und synthetische Duftstoffe.
Die Top 10 der schädlichen Inhaltsstoffe, die in Kosmetika vermieden werden sollten findest du hier.

2. Häufiges Verwenden von Gesichtsreinigungstüchern

Wir haben eine Hassliebe zu Gesichtsreinigungstüchern. Sie sind praktisch, reisefreundlich und zufriedenstellend in der Anwendung. Es gibt jedoch einige Nachteile bei der Verwendung von Gesichtstüchern.

Der größte Nachteil bei der Verwendung von Gesichtstüchern ist, dass sie deine Haut nicht gründlich genug reinigen. Ja, sie entfernen etwas Make-up und Ablagerungen, aber Gesichtstücher sollten deinen Reiniger nicht ersetzen.

Make-up-Tücher sind außerdem sehr hart zur Haut. Es erfordert viel Druck, um das Tuch über die Haut gleiten zu lassen, und du musst stark genug drücken und rubbeln, um das Make-up abzukratzen.

So korrigierst du diesen Fehler bei der Hautpflege: Wir empfehlen zwar einige ungiftige Abschminktücher für Reisen und Notfälle, aber noch mehr empfehlen wir einen echten Reiniger. Viele Experten empfehlen inzwischen die doppelte Reinigung, eine Technik, die durch die berühmte 10-Schritte-Routine der koreanischen Schönheitspflege populär wurde.

3. Nicht zu erkennen, dass fettige Haut eigentlich dehydrierte Haut ist

Wenn du dein ganzes Leben lang geglaubt hast, du hättest fettige Haut, dann lassen wir gleich eine Wahrheits-Bombe auf dich los. Es kann sein, dass du von Natur aus fettigere Haut hast als andere, aber das kann auch ein Zeichen dafür sein, dass du dehydrierte Haut hast.

Das funktioniert folgendermaßen: Wenn es deiner Haut an Feuchtigkeit mangelt, überkompensiert sie das, indem sie überschüssiges Öl produziert. Dadurch entsteht die Illusion einer fettigen Haut, aber in Wirklichkeit versucht deine Haut, dir zu sagen, dass sie mehr Feuchtigkeit braucht. Speziell dehydrierte Haut braucht mehr Wassergehalt.

Wie man diesen Hautpflege-Fehler behebt: Keine Angst vor feuchtigkeitsspendenden Produkten und Inhaltsstoffen. Gib Gesichtsölen wie zum Beispiel dem Malantis CBD FaceSerum eine Chance! Auch mit einem klassischen Hyaluronsäure-Serum oder der Malantis CBD AntiAging Lemon mit Hyaluron kannst du nichts falsch machen, um die durstige Haut wirklich mit Feuchtigkeit zu versorgen.

4. Zu viel oder zu wenig exfolieren

Es gibt zwei Haupttypen von Peelings: chemische Peelings und physikalische Peelings. Es gibt viele Meinungen darüber, welcher Typ besser ist, aber alle sind sich einig, dass zu viel oder zu wenig Peeling ein häufiger Fehler bei der Hautpflege ist.

In der Regel raten Experten, physikalische Peelings auf ein Minimum zu beschränken. Gesichtspeelings, die Peeling-Perlen enthalten, können die Haut mit der Zeit schädigen. Dies ist ein häufiger Kritikpunkt an Produkten wie Face Scrubs, die zum Beispiel Walnussschalen, Jojobapearls oder andere Micropartikel enthält, die die Haut aufreißen.

Chemische Peelings wie AHAs und BHAs gelten als der heilige Gral, da sie einen gesunden Zellumsatz fördern, was ein Muss für Anti-Aging ist. Ohne sie kann Ihre Haut stumpf und ungleichmäßig aussehen. Außerdem neigt Ihre Haut zu Ausbrüchen und verstopften Poren, wenn Sie nicht regelmäßig ein Peeling verwenden.

So behebt man diesen Fehler bei der Hautpflege: Es gibt kein Patentrezept, wenn es um die Hautpflege geht, also musst du Erfahrungen mit den beiden Haupttypen von Peelings machen. Beginne damit, einmal pro Woche mit einem sanften chemischen Peeling zu peelen. Dermatologen empfehlen, nicht mehr als 2-3 Mal pro Woche zu peelen.

5. Verzicht auf Sonnenschutzmittel oder Verwendung eines chemischen Lichtschutzfaktors

Es gibt viele verbreitete Hautpflege-Irrtümer rund um den Lichtschutzfaktor. Hier sind einige der Mythen über Sonnenschutzmittel:

  • Nur Pflege und Make-up mit LSF zu verwenden
  • Die Annahme, dass man Sonnenschutz nur im Sommer und im Frühling braucht
  • Gänzlicher Verzicht auf Sonnenschutzmittel
  • Vergessen, den ganzen Körper mit Sonnenschutzmittel einzucremen
  • Verwendung von chemischen Sonnenschutzfiltern anstelle von mineralischen Sonnenschutzmitteln

Viele Sonnenschutzmittel hinterlassen einen weißen Schatten auf dem Gesicht, so dass es leicht ist, diesen entscheidenden Schritt in einer richtigen Hautpflegeroutine zu vernachlässigen. Experten sind jedoch der Meinung, dass der Lichtschutzfaktor der wichtigste Hautpflegeschritt ist, so dass vom Verzicht auf Sonnenschutzmittel dringend abgeraten wird.

Laut der American Academy of Dermatology sollten Sie jeden Tag, an dem Sie sich im Freien aufhalten, Sonnenschutzmittel auftragen. Selbst an Tagen, an denen die Sonne nicht scheint, können die schädlichen Strahlen von Schnee, Sand und Wasser reflektiert werden.

Entscheidet man sich für ein Sonnenschutzmittel, sollte man sich für mineralische Sonnenschutzmittel entscheiden. Studien haben die gesundheitlichen Risiken chemischer Sonnenschutzmittel bestätigt. Vermeide daher Inhaltsstoffe wie Oxybenzon, Avobenzon, Octisalat, Octocrylen, Homosalat und Octinoxat.

Hautpflegefehler

Wie man den Fehler bei der Hautpflege behebt: Niemals das Haus verlassen, ohne LSF aufzutragen. Greife zu einem mineralischen Sonnenschutzspray, da es leichter zu verwenden ist. Wir empfehlen, ungiftige Sonnenschutzmittel mit diesen Wirkstoffen zu verwenden: Zinkoxid und/oder Titandioxid.

6. Retinol tagsüber verwenden

Retinol ist ein wirkungsvoller Anti-Aging-Wirkstoff. Es reduziert die Faltengröße und verbessert Hyperpigmentierung. Es ist auch dafür bekannt, dass es bei der Behandlung von Akne hilft.

Wenn man weiß, wann man Retinol verwendet, kann man den größten Nutzen aus diesem Inhaltsstoff ziehen. Da Retinol instabil ist, wenn es Wärme und Licht ausgesetzt wird, solltest du diesen Inhaltsstoff nicht in deiner morgendlichen Hautpflegeroutine verwenden. Verwende stattdessen deine Retinol-Produkte, bevor du zu Bett gehst.

So behebst du diesen Fehler in der Hautpflege: Durchsuche deine Produkte nach Retinol-Inhaltsstoffen unter den folgenden Namen: Retinol, Vitamin A, Retinylpalmitat, Retinylacetat, Retinyllinoleat, Retinsäure, Retinaldehyd und Retinylester. Achte darauf, dass du diese Produkte nur nachts verwendest, um die photokarzinogenen Effekte von Retinol bei Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

7. Nicht sofort nach der Reinigung mit Feuchtigkeit versorgen

Egal, ob du dein Gesicht in der Dusche oder am Waschbecken wäschst, du kennst vielleicht das Gefühl von trockener, juckender Haut nach der Reinigung. Heißes Wasser und scharfe Reinigungsmittel können dieses Gefühl verschlimmern, aber es ist ganz natürlich, dass die Haut nach einer Dusche oder Reinigung trocken ist.

Heiße Duschen können die Haut sogar schädigen. Das Reinigen mit heißem Wasser kann zu übermäßig trockener Haut, Reizungen und Juckreiz führen.

Hier kommt der Zeitpunkt der Feuchtigkeitszufuhr nach dem Duschen ins Spiel. Wenn man vergisst, die Haut sofort mit Feuchtigkeit zu versorgen, wird die Haut anfälliger für weitere Trockenheit und Austrocknung. Außerdem kann sich die Haut nach dem Duschen unangenehm spannen, was zu weiteren Irritationen führen kann.

Eine Feuchtigkeitspflege direkt nach der Reinigung verhindert weitere Schäden, Trockenheit, Irritationen und Juckreiz.

Wie dieser Pflegefehler zu beheben ist: Versuche dein Gesicht und deinen Körper mit lauwarmem Wasser zu waschen und dann gleich wieder Feuchtigkeit nachzufüllen wie zum Beispiel mit der Malantis CBD DayCream GreenTea. Die American Academy of Dermatology empfiehlt, sofort nach dem Duschen oder Waschen des Gesichts Feuchtigkeit zu spenden. Sie betonen, wie wichtig es ist, eine Creme auf Gesicht und Körper aufzutragen, um die Feuchtigkeit in der Haut einzuschließen.

8. Morgens und abends die gleiche Pflegeroutine haben

Eine richtige Hautpflege-Routine zu haben, muss nicht kompliziert sein. Eine Sache, die manche Menschen überfordert, ist die Vorstellung, zwei getrennte Routinen zu haben – eine für den Morgen und eine für den Abend.

Denke daran, wie sich deine Hautziele je nach Tageszeit unterscheiden. Morgens denkst du vielleicht an Hautpflege, um die Haut zu reinigen und für das Make-up vorzubereiten. Abends sieht deine Hautpflege vielleicht so aus, dass sie Make-up entfernt und die Haut über Nacht auffrischt. Diese Ziele sollten sich in Ihrer Hautpflegeroutine widerspiegeln.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie du deine Hautpflegeroutine je nach Tageszeit verbessern kannst:

  • Verwende morgens ein sanftes Reinigungsmittel, reinige aber abends doppelt, um sicherzustellen, dass alles Make-up entfernt wird.
  • Trage tagsüber immer Sonnenschutz auf.
  • Hebe dir deine Behandlungen für den Abend auf, wie z. B. wöchentliche Peelings, Gesichtsmasken usw.
  • Um die Kombination bestimmter Hautpflegestoffe zu vermeiden, verwende eine tagsüber und eine nachts. Zum Beispiel passen Vitamin C und Retinol nicht zusammen. Heben Sie sich Ihre Retinol-Creme für Ihre Nachtpflege auf.
  • Verwende schützende Inhaltsstoffe, wie z. B. antioxidative Seren, tagsüber, wenn du freien Radikalen, rauen Elementen usw. ausgesetzt bist.

So behebst du diesen Hautpflege-Fehler: Deine morgendliche und abendliche Hautpflegeroutine muss sich nicht radikal unterscheiden. Wir empfehlen, zumindest morgens einen Sonnenschutz aufzutragen, abends eine doppelte Reinigung durchzuführen und nachts nur Retinol-Produkte zu verwenden.

9. Verwendung von scharfen und abschälenden Inhaltsstoffen

Es gibt einen Grund, warum du keine echte Seife zum Waschen deines Gesichts verwenden solltest – sie ist zu aggressiv! Reinigungsmittel aller Art sind oft der Übeltäter dieses häufigen Hautpflegefehlers, weil sie zu scharfe Inhaltsstoffe enthalten, die der Haut Feuchtigkeit und natürliche Öle entziehen können.

Wenn man trockene oder empfindliche Haut hat, kann ein Wechsel zu sanfteren Reinigungsprodukten eine einfache Lösung sein. In Gel- und Schaumreinigern sind häufig aggressive und fettlösende Inhaltsstoffe enthalten, daher solltest du es einmal mit Cremereinigern versuchen.

Wie du diesen Fehler bei der Hautpflege vermeidest: Achte auf diese potenziell hautschälenden Inhaltsstoffe und vermeide sie: Sulfate, Duftstoffe und Alkohole. Einige Säuren wie Salicylsäure und AHAs können ebenfalls austrocknend wirken, verwende sie also in Maßen und verwende anschließend eine Feuchtigkeitspflege wie den Malantis CBD SkinBalm.

10. Mischen von inkompatiblen Inhaltsstoffen

Was man vielleicht gar nicht merkt, ist, dass man Hautpflegebestandteile mischt, die sich nicht gegenseitig ergänzen. Manche Kombinationen von Pflegestoffen widersprechen sich sogar gegenseitig.

Viele der schlechten Hautpflegekombinationen beinhalten Retinol, Säuren oder beides. Ein klassisches Beispiel ist Salicylsäure und Glykolsäure. Sie sollten am besten getrennt voneinander angewendet werden, da Sie Gefahr laufen, die Haut zu stark zu peelen, wenn diese beiden Säuren zusammen verwendet werden.

Ein weiteres klassisches Beispiel ist die Verwendung von chemischen Peelings mit Retinol in der gleichen Routine. Wir empfehlen die Verwendung dieser Inhaltsstoffe, aber bitte nur getrennt, um Ihre Haut nicht zu reizen. Wechsel diese Produkte ab, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Wie man diesen Hautpflege-Fehler vermeidet: Die Inhaltsstoffkombinationen, auf die man achten sollte, beinhalten meist Wirkstoffe wie Retinol und andere Säuren. Im Zweifelsfall sollten die Inhaltsstoffe, die sich nicht mischen lassen, abwechselnd und mit Abstand verwenden, um die Haut nicht noch mehr zu reizen.

Die Zusammenfassung der Hautpflege-Fehler

Manchmal machen wir Fehler, ohne es überhaupt zu merken. Wahrscheinlich versuchst du gerade zu lernen, wie du deine Haut mit der richtigen Hautpflege verbessern kannst. Bei all den Ratschlägen, die es gibt, kann es leicht passieren, dass man sich selbst und seine Haut überfordert, indem man zu viel oder zu wenig tut.

Dies sind einige der größten Fehler bei der Hautpflege, die deine Haut schädigen könnten. Und natürlich dürfen wir die offensichtlichen Pflegefehler nicht vergessen, die eine unrühmliche Erwähnung verdienen:

  • Heißes Duschen
  • Pickel ausdrücken
  • Regelmäßiges Waschen der Bettwäsche unterlassen
  • Schmutzige Schminkpinsel benutzen
  • Mit Make-up ins Bett oder ins Fitnessstudio gehen
  • Das Gesicht nach dem Training nicht waschen