Warum kann ich CBD nicht mit PayPal bezahlen?

Es ist schon etwas paradox, aber einer der einfachsten und größten “One-Click” Zahlungsanbieter, nämlich PayPal, schliesst die Bezahlung von CBD Produkten in seinen AGBs aus. Auch wir von Malantis haben zu Anfang die Zahlung mit PayPal angeboten. Jedoch wurde uns nach einiger Zeit und ohne Vorwarnung unser Konto gesperrt und unser Guthaben für mehr als 200 Tage eingefroren. Erst eine Beschwerde bei der Bankenaufsicht in Luxemburg hat dazu geführt, dass wir als kleines Familienunternehmen wieder an unser Geld gekommen sind.

PayPal ist leider nicht alleine

Leider ist PayPal nicht das einzige Unternehmen, welches die Abwicklung von CBD Shops ablehnt. Auch Visa und Mastercard, AmazonPay und ApplePay schliessen den Kauf von CBD Produkten aus.

Doch es gibt Ausnahmen

Hier eine Übersicht von Zahlungsmöglichkeiten, mit denen du bei Malantis CBD bezahlen kannst:

  • Überweise direkt an unsere Bankverbindung. Bitte nutze die Bestellnummer als Verwendungszweck. Deine Bestellung wird erst nach Geldeingang auf unserem Konto versandt.

  • Mit giropay zahlst du einfach, schnell und sicher im Online-Banking deiner teilnehmenden Bank oder Sparkasse. Du wirst direkt zum Online-Banking deiner Bank weitergeleitet, wo du die Überweisung durch Eingabe von PIN und TAN freigibst.

  • Mit eps Online-Überweisung zahlst du einfach, schnell und sicher im Online-Banking deiner Bank. Im nächsten Schritt wirst du direkt zum Online-Banking deiner Bank weitergeleitet, wo du die Zahlung durch Eingabe von PIN und TAN freigibst.

  • Ab sofort können wir die SEPA Lastschrift nur noch Kunden anbieten, die bereits einmal bei Malantis bestellt und erfolgreich mit einer anderen Zahlungssart bezahlt haben! - Bestellungen von Erstbestellern werden automatisch auf Direkte Banküberweisung (Vorkasse) umgestellt und/oder storniert. - Die Abbuchung erfolgt automatisch ca. 2 Werktage nach der Bestellung. Der Versand erfolgt erst nach erfolgreicher Verbuchung der Lastschrift! - Kontoinhaber und Empfänger Name müssen übereinstimmen! Bestellungen ohne Übereinstimmung werden ohne Benachrichtigung automatisch gelöscht/storniert! - Diese Zahlungsmöglichkeit steht nur bis zu einer Höhe von 100,-€ zur Verfügung. - Bei einer Rücklastschrift erfolgen zusätzliche Strafgebühren in Höhe von 8,-€.

  • Bei Zahlung per Nachnahme fallen zusätzliche Kosten in Höhe von 4,95 € an. Diese Zahlungsmöglichkeit steht Ihnen nur bis zu einer Höhe von 100,-€ zur Verfügung. Höhere Beträge nur nach Absprache. 4,95  Zahlungsgebühr.

Und jetzt viel Spass beim Shoppen:

CBD Paypal

CBD Paypal Richtlinie

Die CBD-Richtlinie von PayPal ist ziemlich einfach. Als einer der frühesten Zahlungsabwickler, die den eCommerce verändert haben, hat sich Paypal entschieden, Konten zu vermeiden, die ein zu hohes Risiko darstellen. PayPal macht es Händlern sehr einfach, sich anzumelden und sofort mit der Annahme von Zahlungen zu beginnen. Allerdings richtet sich PayPal nur an Branchen mit geringem Risiko. In einer Branche mit geringem Risiko gibt es keine hohen Rückbuchungsvolumina. Hohe Rückbuchungsvolumina sind typischerweise mit einem Geschäft mit hohem Risiko verbunden. Wenn PayPal erhöhte Rückbuchungsraten feststellt, werden das Händlerkonto und alle Zahlungsverarbeitungsfunktionen bis zum Abschluss einer weiteren Prüfung ausgesetzt.

Dieser Prozess kann aufgrund der Größe der PayPal-Plattform Wochen dauern. Da PayPal die Nutzung seiner Plattform für Hochrisikobranchen nicht zulässt, haben CBD-Händler einfach Pech. Auf der Seite mit den Richtlinien von PayPal heißt es, dass Produkte, die Cannabidiol enthalten, nicht über die Plattform verkauft werden dürfen. PayPal akzeptiert oder erleichtert keine CBD-Zahlungen. Der Grund dafür ist, dass sich die Vorschriften für den Verkauf von CBD-Produkten ständig ändern. PayPal möchte sich also keine Sorgen machen, dass der Verkauf von CBD-Produkten verboten wird, um den Vorschriften zu entsprechen. Das Gleiche gilt für alle andere Hochrisikobranchen genau so. Die PayPal-Richtlinie besagt, dass jedes Geschäft, das als hohes Risiko angesehen wird, nicht auf ihrer Plattform unterstützt wird.

Die CBD-Richtlinien von Stripe

Die CBD-Richtlinie von Stripe hat ähnliche Einschränkungen wie die anderer traditioneller Zahlungsabwickler. Ihre Popularität in der traditionellen Verarbeitung verwirrt oft Händler mit hohem Risiko. Viele Händler mit hohem Risiko denken nicht einmal zweimal darüber nach, wenn sie sich auf der Plattform von Stripe anmelden. Aber leider wird das Geschäft eines Händlers mit hohem Risiko wahrscheinlich geschlossen, sobald es auf Stripe entdeckt wird. Die Richtlinien von Stripe besagen, dass Hochrisikobranchen von der Nutzung jeglicher Aspekte der Plattform ausgeschlossen sind. Unter diesen explizit genannten ist jedes Cannabidiol-Produkt. Die CBD-Richtlinie von Stripe ist null Toleranz. Das bedeutet, wenn ein Händler beim Verkauf von CBD entdeckt wird, könnte sein Konto eingefroren werden. Nun liegt es am Händler, ein Hochrisiko-Händler-Konto einzurichten, um sein Geschäft und seine Gelder wiederzuerlangen. Sobald dies geschehen ist, kann Stripe Gelder freigeben und Ihr Konto deaktivieren.

Stripe nutzt maschinelles Lernen durch Radar, das das Risiko jeder Zahlung in Echtzeit bewerten kann. Radar ist ein hilfreiches Tool für Händler und kann sie sogar vor Betrug schützen. Auf der anderen Seite bedeutet es, dass Händler, die Stripe nutzen, ständig auf Risiken geprüft werden. Hohe Kaufvolumina oder eine Zunahme von Rückbuchungen können Händler für Stripe als hohes Risiko erscheinen lassen. Radar kann Ihr Händlerkonto automatisch für eine Überprüfung durch Stripe markieren. Dies kann dazu führen, dass Ihr Konto vorübergehend eingefroren wird. Wenn Sie jedoch ein Händler mit hohem Risiko sind, wissen Sie, dass es in Ihrer Branche ungewöhnlich hohe Rückbuchungsvolumina gibt. Stripe hat keine Erfahrung mit hohem Risiko und möchte dies auch nicht. Das ist der Grund, warum Händler mit hohem Risiko sich nicht an Stripe wenden können, wenn es um langfristige Verarbeitungslösungen geht.