Arganöl

Arganöl – Pflege für Haut und Haar

INCI: Argania Spinosa Kernel Oil

Das Arganöl wird zu den wertvollsten Pflanzenölen der Welt gezählt. Es besticht durch seine einzigartige Zusammensetzung aus essenziellen Fettsäuren und Antioxidantien. Nicht nur Gourmet-Köche sondern auch Naturkosmetik-Hersteller begeistern sich für die natürlichen Inhaltsstoffe des Arganöls. Dieses wird aus Samenplättchen der reifen Beerenfrucht des Arganbaums (Argania spinosa) durch Pressung gewonnen. Dieser wächst ausschließlich im Südwesten Marokkos und kann bis zu 450 Jahre alt werden. Damit zählt er zu den ältesten Bäumen der Welt. Er ist überaus widerstandsfähig und wird somit auch „Baum des Lebens“ genannt.

Er trotzt dank seiner bis zu 30 Meter tiefen Wurzeln dem extrem trockenen Klima in dieser Region und nährt mit seinen nährstoffreichen Blättern und Früchten nicht nur Schafe, Ziegen und Kamele sondern auch die Einheimischen mit seinem Öl. Traditionell pflegen sich seit Jahrhunderten die Berber-Frauen in Marokko ihre Haut, Nägel und Haare mit dem Arganöl.

Die Früchte des Arganbaums sind olivenartig, rund, fleischig und für Menschen nicht genießbar. Das was aber an kostbarem Gut Verwendung findet liegt im Inneren – nämlich im Samen. Bis heute sammeln Berber-Frauen die Samen und pressen sie für ihren häuslichen Gebrauch. Da das Ölpressen von Hand aufgrund der harten äußeren Schale der Samen äußerst mühsam ist, kann 1 Liter Ölgewinnung bis zu 20 Stunden in Anspruch nehmen. Aber nicht nur die aufwendige Herstellung, sondern auch die wertvollen Inhaltsstoffe von Arganöl sind der Grund für den hohen Preis.

Arganöl mit seinen hochwertigen ungesättigten Fettsäuren hat einen typischen nussigen Geschmack und findet als Gourmet-Speiseöl inzwischen auf der ganzen Welt Anklang. In der Kosmetikindustrie konzentriert man sich wiederum auf die feuchtigkeitsspendende Wirkung von Arganöl und gilt daher als wichtiger Bestandteil von Pflegeprodukten gerade für beanspruchte, trockene und vom Alter gezeichnete Haut. Es kann wohl auch gegen Ekzeme, Neurodermitis und Schuppenflechten wirksam sein.

Da das Arganöl aus etwa 80 Prozent ungesättigten Fettsäuren besteht hat es einen entscheidenden Einfluss auf gesunde Zellen, aus denen schlussendlich Haut und Haare entstehen. Ohne die körpereigenen Befeuchtungsmechanismen zu stören dienen diese Fette unseren Zellen als natürlicher Feuchtigkeitsspender.

Als weitere überaus nützliche Fettsäure im Arganöl ist die Linolsäure vorhanden. Sie ist eine zweifach ungesättigte Fettsäure und stammt aus der Omega-6-Gruppe. In ihrer Eigenschaft unterstützt sie die Funktion von Organen, mindert Entzündungen und hält die Darmschleimhaut gesund. Für Haut und Haare spendet die Linolsäure Vitalität und Elastizität. Sie fungiert als Schutzbarriere gegen schädigende Umwelteinflüsse und schützt so vor dem Austrockenen. So beugt sie nicht nur Faltenbildung vor, sondern auch Haarbruch.

Des Weiteren finden sich im Arganöl Phytosterine, die einen außerordentlichen Pflegeeffekt haben. Diese tragen generisch zur Feuchtigkeitsspeicherung in den Zellen bei und aktivieren den Hautstoffwechsel.

Als zusätzliche Wirkstoffe findet man Triterpenoide im Arganöl, die für die Pflege von Haut und Haaren verantwortlich sind. Sie können verletztes Gewebe wie Narben reparieren, haben desinfizierende Eigenschaften und bauen einen natürlichen Sonnenschutz auf. Triterpenoide lindern Hautirritationen wie Schuppenflechte, Neurodermitis, Akne, Windpocken, Ausschläge und trockene Ekzeme. Auch unschöne Schwangerschaftsstreifen können durch das Arganöl vermindert werden.

Zeichen der Hautalterung durch den Einsatz von Arganöl als AntiAging Mittel. Da es über eine hohe Konzentration an Vitamin E verfügt, wehrt es als hochwirksames Antioxidans auf zellulärer Ebene freie Radikale ab. Diese halten die Vitalität und Spannkraft von Haut und Haaren aufrecht. Das macht Vitamin E entsprechend interessant für Kosmetikhersteller. Diese setzen es sehr gerne ihren aufbauenden Haut-Cremes und Shampoos zu. Sogar das Haarwachstum, als auch die Haarfülle sollen damit verbessert werden. Äußerlich angewendet unterstützt Vitamin E die Regeneration von sonnenverbrannter und sogar vernarbter Haut.

Zusätzlich gibt es noch Carotinoide im Arganöl, die der Haut ein jüngeres Aussehen verleiht. Sie straffen das Gewebe und schützen vor Lichteinflüssen als UV-Schutz.

Die Saponine haben einen kühlenden Effekt, die Entzündungen lindern und Falten reduzieren. Sie haben die Eigenschaft, dass sie den Hydro-Lipid-Film wiederaufbauen. Diese überaus dünne Hautschicht ist für die Geschmeidigkeit unerlässlich und besitzt zudem eine antimikrobielle Schutzfunktion.

Das komplette Pflegespektrum von Arganöl wird vom hohen Gehalt an Polyphenolen komplettiert. Diese fördert die Produktion von gesunden Zellen und entwaffnen freie Radikale. Somit sind sie für eine geschmeidige Haut verantwortlich und schützen auch noch vor Entzündungen.