Dropshipping

CBD WhiteLabel oder CBD PrivateLabel

Sie kennen bereits unsere Malantis CBD Produkte und möchten ein oder mehrere Produkte aus diesem Sortiment unter eigenem Label bei sich integrieren – vielleicht auch als Zweitmarke zu unserem Malantis CBD Produkt?

Oder aber sie sind daran interessiert ihr eigenes Portfolio neu aufzustellen, zu erweitern oder zu ändern und dies nicht mit einem enorm investitionsintensiven Aufwand sowohl monetär als auch an Volumina?

Wir können ihnen Kleinstchargen ab 5 Kilogramm (Kosmetik) pro Sorte anbieten. Hier sind Anpassungen an bestehende Rezepturen ebenfalls möglich. Damit können sie in Ruhe testen ob ihr eigenes Label mit ihrem Produkt auch entsprechend vom Markt angenommen wird. Ganz ohne Risiko eines enormen Kapitalaufwands und entsprechender Lagerkapazität.

Sie wollten schon immer ein ganz bestimmtes Produkt verwirklichen? Lassen sie uns gerne ihr Anliegen besprechen – genau so sind schon einige Produkte von uns Wirklichkeit geworden! Wir stehen als ihr individueller CBD Lohnhersteller zur Verfügung…

Wir gehen alle WhiteLabel / PrivateLabel Produktionen als eigene Projekte an und erstellen daher immer ein individuelles Angebot.

Kommen sie jederzeit gerne auf uns zu: b2b@malantis.de

Kontaktformular Malantis CBD Dropshipping

Schnell und einfach mit unserem Beratungsteam Kontakt aufnehmen:

=

Folgende Services bieten wir an:

Reinzeichnung und Druckdatenkontrolle

Labeling, Veredelung und Etikettierung

PrivateLabel

Abfüllen und Verpacken

PrivateLabel

Fulfillment und Versenden

PrivateLabel

Was ist der Unterschied zwischen White Label Kosmetik und Private Label Kosmetik?

White Labeling und Private Labeling sind zwei Begriffe, mit denen du sicher schon vertraut bist. Allerdings werden die beiden Begriffe oft synonym verwendet. Wenn man jedoch bedenkt, dass es sich um zwei unterschiedliche Dinge handelt, ist das etwas verwirrend.

Wenn du deine eigene Kosmetikserie, z. B. Nagelprodukte, auf den Markt bringen möchtest, bist du vielleicht unsicher, ob du dich für einen White-Label-Kosmetikhersteller oder einen Private-Label-Kosmetikhersteller entscheiden sollst.

In diesem Artikel stellen wir dir die Vor- und Nachteile von White Labeling und Private Labeling vor und verraten Ihnen, welche Option die beste für deine Marke ist.

Was sind White-Label-Kosmetika?

Bei White-Label-Kosmetik handelt es sich um qualitativ hochwertige, handelsübliche Produkte, die von einem Hersteller formuliert werden, bevor sie mit Ihrem eigenen Branding versehen und als Ihre eigenen Produkte verkauft werden.

Ein Hersteller kann dieselben kosmetischen Produkte an verschiedene Schönheits- und Kosmetikunternehmen liefern, aber jedes Unternehmen wird die Produkte mit seinem eigenen Etikett versehen. Jedes Unternehmen vermarktet die kosmetischen Produkte als seine eigenen an die Kunden.

Wenn du z. B. einen CBD Shop besitzt und deine eigenen CBD Kosmetika haben möchten, um deinen Bekanntheitsgrad zu steigern, oder deine eigenen Cremes an deine Kunden verkaufen möchtest, kannst du dich an einen Hersteller von White-Label-Kosmetik, zum Beispiel Malantis wenden. Du kannst aus einer breiten Palette von Düften und Funktionen wählen, bevor du die Produkte zu deinem eigenen Namen umbenennst und sie verkaufst oder in deinem Shop verwendest.

Die Vor- und Nachteile von White Label Kosmetikprodukten

Wenn du eine einfache Möglichkeit suchst, deine eigenen Produkte anzubieten, ist White-Label-Kosmetik sicherlich der beste Weg. Hier sind die Vorteile von White-Label-Kosmetikprodukten:

  • Die Beschaffung der eigenen Markenprodukte ist schnell und einfach möglich.
  • Dein Unternehmen profitiert von qualitativ hochwertigen Produkten, die von einem Hersteller formuliert wurden, der für die Herstellung dieses speziellen Produkts bekannt ist.
  • Durch den Wegfall des Entwicklungs- und Herstellungsprozesses spart man sich eine Menge Zeit und Geld.
  • Die Kosmetika wurden bereits erprobt und getestet – daher weiß man, dass die Kunden sie lieben werden.
  • Die Produkte sind bereits hergestellt und können nach Bedarf etikettiert werden, in der Regel kannst du geringe Mengen bestellen, während du die Nachfrage nach deinem neuen Produkt aufbaust.
  • Das Design, das Branding und die Verpackung können weitgehend von dir beeinflusst werden, um sicherzustellen, dass sie mit deiner Marke übereinstimmen.
  • White Labelling ist erschwinglich und eignet sich daher auch für Kosmetikmarken mit kleinem Budget.

Und die Nachteile des White Labelling für Kosmetikprodukte:

  • Die Rezeptur des Produkts kann nicht geändert werden, so dass sich dein Produkt nicht von anderen Produkten auf dem Markt abhebt.
  • Es kann sehr schwierig sein, den Lieferanten zu wechseln, ohne das Produkt selbst ändern zu müssen.
  • Je nach Hersteller, den du wählst, kann die Auswahl an Produkten eingeschränkt sein.

Was sind Private Label Kosmetika?

Kosmetika mit Eigenmarke werden ebenfalls von einem Hersteller formuliert, der entscheidende Unterschied ist, dass du die Formel ändern kannst, so dass sie einzigartig für deine Marke ist. Der Weg des Private Labeling ist ideal, wenn du ein brandneues Produkt formulieren und auf den Markt bringen willst.

Die Vor- und Nachteile von Private Label Kosmetikprodukten

Wenn du etwas ganz Neues in die Schönheits- und Kosmetikbranche einführen willst, sind Kosmetikprodukte mit Private Label vielleicht die beste Option für dein Unternehmen. Hier sind die Vorteile von Eigenmarken für Kosmetikprodukte:

  • Du kannst ein Produkt auf den Markt bringen, das völlig einzigartig für deine Marke ist und keine anderen Produkte auf dem Markt nachahmt.
  • Du hast die Kontrolle über die Inhaltsstoffe und das Aussehen, den Geruch, die Farben und die Konsistenz der Produkte sowie über die Verpackung und das Branding.
  • Die Produktlinie kann erweitert werden, wenn das eigene Unternehmen wächst.
  • Das Produkt kann neu formuliert oder verändert werden, wenn die Produktlinie erweitert wird.

Und die Nachteile von Private Label-Kosmetik:

  • Die Verbesserung der Rezeptur eines Herstellers, um sie einzigartig zu machen – und um sie perfekt zu machen – kann viel Zeit und Mühe kosten.
  • Private Labeling ist aufgrund der anfänglichen Entwicklungskosten und des langwierigen Herstellungsprozesses teurer.
  • Da das Produkt speziell für deine Marke formuliert wird, verlierst du Geld, wenn du es nicht verwendest oder verkaufst.
  • Die Schaffung einer Markenidentität mit einem neuen Produkt und der Aufbau eines Kundenstamms werden länger dauern.
  • Deine Kunden werden dich für das Produkt und den Hersteller verantwortlich machen. Wenn es ein Problem mit der Qualität des Produkts gibt oder wenn der Hersteller unsauber arbeitet, kann dies den Ruf deines Unternehmens schwer schädigen.

Das Fazit

White-Label-Kosmetik und Private-Label-Kosmetik haben beide ihre Vorteile. Wenn du eine Kosmetikmarke mit kleinem Budget bist oder dein eigenes Markenprodukt schnell und einfach in deine Salons und zu deinen Kunden bringen willst, ist das White-Labeling genau das Richtige für dich.

Das White Labelling von Kosmetika ist auch eine gute Möglichkeit, eine Idee zu testen und sich einen treuen Kundenstamm aufzubauen, bevor man sein eigenes Kosmetikprodukt formuliert. Es stärkt das Markenbewusstsein und positioniert deine Marke als Beauty-Profi.

Private Labelling eignet sich eher für Einzelhändler oder Kosmetikmarken mit einem größeren Budget, die ein brandneues Produkt in der Kosmetikbranche einführen wollen. Es ist ein langwieriger Prozess und erfordert eine größere Investition.

Unabhängig davon, ob du dich für das White Labelling oder das Private Labelling entscheidest, ist es wichtig, einen Hersteller zu wählen, dem du vertraust.